#Möglichkeiten gibt es immer!

Oder: Wenn man auch beruflich erkennt… was wirklich alles anders ist.

Eigentlich wollte ich diesmal etwas ganz anderes schreiben. Eigentlich wollte ich meinen geplanten Schwerpunkt „Deine beruflichen bzw. unternehmerischen Szenarien aktiv-produktiv gestalten - mit Blick nach vorne“ mit dem Thema „Identität in Beruf und Business“ starten. Ein wie ich finde wichtiger Grundstein im Berufs- bzw. Unternehmerleben. Immerhin ist deine Identität die Basis auf der du deine beruflichen Visionen, deine Karrierepläne oder dein Business aufbaust.

Heute war aber der erste „Corona-Post-Lockdown-Schultag“ nach 9 Wochen zuhause, ohne Schul-Freunde, ohne geregelten Wochen-/Tages- und Arbeitsablauf. Mit Heimunterricht und Homeoffice im Parallellauf. Der Morgen war entsprechend emotional aufwühlend und der Tag darauf anders als gedacht. Es ist schon beachtlich, was die Kinder da schaffen (müssen)….  Und ehrlich gesagt – ich war auch nervös.

Wie wir da vor der Schule standen fühlte es sich fast wie in meiner Maturazeit an: Frühsommer, diese Mischung aus „irgendwie ist man in der Schule aber irgendwie auch nicht mehr so recht“ und sowieso ist alles anders. Positive Aufgeregtheit, sich auf die neue Freiheiten und die neuen Möglichkeiten freuen. Vermischt mit etwas Wehmut, weil es eben nicht mehr so ist wie es war und wir insgeheim wissen, dass es auch nie wieder so sein wird. Und die (kleine) Unsicherheit „Wie werden sich die Dinge entwickeln?“.

Post-Lock-Down: und was jetzt?

Es waren zwei sehr angespannte, ereignisreiche, intensive, „die Dinge über den Haufen schmeißende“ Monate. Für die Kinder und auch für uns Erwachsene. Und deshalb ist für mich der Moment da, an dem ich zuerst einmal durchatme. Nicht nur als Mensch und Mutter, sondern auch beruflich.

Ich nutze die mittlerweile ungewohnte Ruhe zuhause, um Gedanken zu sortieren. Um Revue passieren zu lassen, was in den letzten beiden Monaten alles auf mich zugekommen ist. Mit „alles“ mein ich wirklich alles: Privat und beruflich. Herausforderungen und Frustrationen genauso wie Gutes und Positives wie neue Kontakte, gute Gesprächen, neue Ideen,…  Ich fasse für mich zusammen, was alles wie immer geblieben ist und was es Neues gab. Und wovon ich Abschied nehmen werde… Quasi reflektieren und in die Zukunft denken zugleich.

Und genau in diesem Moment kreuzt ein Artikel vom Zukunftsinstitut meinem Feed: „Free Creativity: Die treibende Kraft in der Krise.“* (verfasst von Verena Muntschik).
Er erinnert mich an mein Motto, das mich die letzten zwei Monate ständig begleitet hat: #Möglichkeitengibtesimmer. Dass es nämlich immer Möglichkeiten gibt, jetzt ganz viele neue entstehen und es weiterhin welche geben wird. Oft müssen sie einfach nur entdeckt werden. Und deshalb geht es heute um Loslassen und neue Möglichkeiten.

Deine beruflichen und unternehmerischen Möglichkeiten. Gibt es. Noch immer!

Auch wenn die Krise zunehmend ein „bekannter“ Begleiter wird: Noch immer – wahrscheinlich sogar mehr als zuvor – wird es für dich weiterhin um deine Möglichkeiten und deinen Gestaltungsspielraum gehen. Wie die Zukunft in ein paar Monaten wirklich sein wird weißt du nicht und das wissen auch andere nicht. Aber wenn du diesen „offenen Zustand“ der Zukunft bewusst annimmst und dich genauso offen dran machst deine eigenen Möglichkeiten neu zu erforschen, wenn du kreativ denkst und anders gestaltest - dann wirst du auch Möglichkeiten und Gestaltungsspielräume finden.

Am besten gelingt das übrigens, ohne es erzwingen zu wollen. Denn zu viel „müssen“, „sollen“, „das … weil sonst…“, zu viel im Gewohnten verharren bremst uns ein.

Daher möchte ich dir mit auf den Weg geben: Ja, du kannst, sollst und darfst dein Business jetzt auch ganz anders denken. Du darfst improvisieren und ausprobieren, Altes loslassen und neue Wege gehen. In allen Belangen deines beruflichen Lebens, und ganz besonders als Entrepreneur*in.

Du hast Fragezeichen wie du das angehen sollst?

Wenn du nicht zu den super-kreativen, freigeistigen Köpfen gehörst stellst du dir jetzt vielleicht die Frage: WIE geh ich das an?

Ich möchte dir deshalb 4 Tipps mitgeben, die meiner Meinung nach eine wichtige Grundvoraussetzung dafür sind um neue Möglichkeiten zu entdecken und dabei aus dem Vollen zu schöpfen:

#1: Raus mit dir!

Raus aus deinem gewohnten Umfeld, raus aus deinem „normalen“ Arbeitsplatz. Wenn du bleibst, wo du immer bist, dann wird es schwer. Stattdessen empfehle ich dir, dich an einen Ort zu begeben, an dem du im Flow bist, der dich positiv stimmt und wo du frei denken kannst. Wo dich „Alltag“ oder „To-Dos“ nicht verfolgen. Ein Ortswechsel, der so richtig anders ist als gewohnt ist übrigens immer gut, um in einen anderen Modus und in ein anderes Denken zu kommen!

#2: Mach dir keinen Druck!

Betrachte es als DEINE Freiheit, dabei Spaß zu haben und zu experimentieren - so wie Kinder experimentieren und spielen. Es gibt kein richtig oder falsch, wenn du deiner kreativen Energie freien Lauf lässt und Möglichkeiten findest. Es muss nicht gleich im ersten Moment in dir schreien „Das ist genau das, das mich/mein Business weiterbringt!“ Alles was kommt ist gut! Freu dich einfach über jede Idee und Möglichkeit die du findest – selbst wenn sie momentan finanziell unrentabel scheint. Über diese Dinge kannst du später nämlich immer noch nachdenken.

#3: Loslassen

Wenn du dich an den „alten“ Dingen festklammerst wird es schwer. Es heißt ja nicht, dass du gleich alles über Board schmeißen sollt. Aber deine Bereitschaft alte Regeln, gewohnte Routinen, langjährige Kooperationen, fixe Vorstellungen von deinem Business … auch loszulassen und wenn notwendig ziehen zu lassen, macht dich erst wirklich bereit für Neues.

#4: Jeder Mensch „funktioniert“ anders - auch du!

Manche Menschen tun sich wahnsinnig leicht mit kreativen, offenen Ideenfindungen. Andere brauchen mehr Struktur in Form von konkreten Techniken. Und wiederum andere tun sich leichter, wenn sie angeleitet werden.
Methoden zum kreativen Arbeiten gibt es viele: von bekannten wie der 6-Hüte-Methode von Edward de Bono oder der Walt-Disney-Methode bis hin zu Rollenspielen oder der Lego® Serious Play® Methode. Letztere ist übrigens eine, die ich als Facilitator in Workshops sehr gerne einsetze, da diese spielerische Art und Weise „mit den Händen zu denken“ wirklich ganz viel aus dir rausholen kann. Welche all dieser Methoden du tatsächlich verwendest hängt allerdings wirklich am meisten davon ab, was am besten zu dir und deiner Fragestellung passt.

Du kennst dich sicher gut und vielleicht weißt du schon, wie du gut arbeitest und was du brauchst um kreativ und frei zu denken. Wenn du das aber noch nicht weißt, dann hole dir doch Input oder Unterstützung um DEINEN Zugang zum Möglichkeitenentdecken zu finden. Und vertraue dabei auch auf deine Intuition!

Wenn du noch mehr brauchst...

Als Coach mache ich übrigens genau das: meine Kund*innen dabei unterstützen

  • das richtige Setting für sich zu finden
  • zu lernen loszulassen
  • und die für sie am besten passende Methode zu finden.

Wenn du mehr zum Thema „Möglichkeiten entdecken“ wissen möchtest, geeignete Methoden für deine Selbstcoaching-Sessions kennenlernen willst oder Unterstützung auf deinem beruflichen bzw. unternehmerischen Weg suchst, dann kontaktiere mich doch!

Das Erstgespräch ist immer kostenlos und in 30 Minuten können wir rausfinden, was du brauchst und wie ich dich unterstützen kann. Ich freu mich schon auf dich und deine Möglichkeiten.

Weil: #Möglichkeitengibtesimmer

P.S.: Abschließend noch ein Zitat aus dem oben erwähnten Artikel des Zukunftsinstituts von Verena Muntschik, das ich dir gerne mitgeben möchte:

"Wenn etablierte Regeln in der Krise plötzlich nicht mehr funktionieren, ist es Zeit, sich zu öffnen für neue, womöglich erst einmal abgedreht erscheinende Ideen – aber auch die Augen zu öffnen für die kreativen Ideen, die vielleicht schon längst in der Welt existieren.“ * 

 * Quelle: Verena Muntschik: „Free Creativity: Die treibende Kraft in der Krise“, Zukunftsinstitut 2020, ,https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/innovation-und-neugier/free-creativity-die-treibende-kraft-in-der-krise/?fbclid=IwAR39agWme2c7mFAPcT0HGgwELU1XY9nD9nzOBeGPIc8-oJlEvSiH9k7T9v0